Archiv

+++ Mittwoch 30.12.2015, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Cine Film Club präsentiert:
Bruce Lee - Todesgrüße aus Shanghai (=Fist Of Fury, Hongkong 1972)

China 1908. Eine Kampfschule in Shanghai hat ihren Lehrer verloren. Der Meisterschüler des Toten verdächtigt die japanische Konkurrenz. Er nimmt an den Übeltätern und ihren Hintermännern grausame Rache, kann jedoch einen hinterhältigen Überfall auf seine Schule nicht verhindern.
Einer der berühmtesten Bruce Lee Filme, in der historischen vierspuligen Super 8 Version ungefähr 70min lang, um ca. 30min gekürzt gegenüber der ersten deutschen Schnittfassung. Synchronisiert wurde der Held des Martial Arts Klassikers vom jungen Elmar Wepper. Ein faszininierendes und fremdes Spektakel, in den Kampfszenen großartig, in den melodramatischen Dialogen seltsam hölzern und theatral.
 
"Nachdem `Enter The Dragon` mir die kinetische Anziehungskraft des Phänomens Bruce Lee nicht ausreichend nachvollziehbar offenbarte, kann dieser scheinepische Film genau das für sich beanspruchen." www.eskalierende-traeume.de
 
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=LLgakdQxazA 
 
... mehr Infos.
+++ Montag 28.12.2015, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Jahresabschluß Popmusik 2015

Die Lieblingslieder der Montagegruppe aus der zweiten Hälfte des Jahres 2015.
The same procedure as every year: Die Montage-Gruppe legt ihre Lieblingslieder aus der zweiten Hälfte des Jahres auf. Fragen werden geduldig und ausführlich beantwortet.
Eine Mix-CD wird situationsorientiert und live vor Ort bespielt, vervielfältigt und kann mit nach Hause genommen.
... mehr Infos.
+++ Freitag 25.12.2015, 22:00 Uhr:
Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart

Engtanzfete 2015

André Herzer & Andreas Vogel geben sich die Ehre
... mehr Infos.
+++ Montag 21.12.2015, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

The Genuine Texas Cosmic Groove – Th Music Of Doug Sahm

"Doug Sahm was a hippie, a rhythm & blues fanatic, a roots rocker, a psychedelic cowboy, a favorite of Bob Dylan's, a child prodigy who played with Hank Williams Sr. and, according to experts, the musical "King of Texas."" Rolling Stone
 
Musical styles come and go, but Doug Sahm's songs remain the same. Doug Deep: Themenabend mit Liedbeispielen über einen der größten texanischen Musiker,  inkl. Live-Showcase mit den "Sons Of Sahm", Max Braun, Joscha Brettschneider, Dieter Fischer, Stefan Hiss, Johann Polzer, Rainer Rupp & Andreas Vogel.
 
https://www.youtube.com/watch?v=wb0yHJOOU-U
 
 
... mehr Infos.
+++ Montag 14.12.2015, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Where The Fun Is" – Die Geschichte des New Yorker Punk Platten Labels Ork Records

"The history of record making is full of crazy characters, people who aren’t musicians but get it before other people do. They see something, their brains get lit up and they go on a mission." Chris Stamey (db`s)

"What enters your mind first when you hear the words “New York punk”? The bar at Max’s Kansas City? The bathroom at CBGB? A 1-2-3-4 count-off? Johnny Ramone’s hair? Odds are it won’t have anything to do with independent record labels. Only a handful of true indies existed in New York at the height of ’70s punk, and most of them—like the Robert Mapplethorpe-financed imprint Mer, which released Patti Smith’s first single, or Private Stock, which originally issued Blondie’s debut—were short-lived outliers whose lasting impact is debatable. But there was one exception, at least in the lasting impact department: Ork.
From Television, to Richard Hell, to The Feelies, Ork Records’ releases are an embarrassment of riches of influential early punk. An immigrant from the West, sometime Andy Warhol associate and bookstore owner Terry Ork (born William Terry Collins in Tulsa, Okla.) started the label that bore his name in 1975 to put out a 45 by the band he’d just started to manage, Television. The company stumbled through five years, dogged by money trouble and sunk by unworkable business plans. However, the list of artists associated with it remains astounding. Besides Television, whose epic “Little Johnny Jewel” would be reason enough to celebrate Ork’s existence for the ages, there was Richard Hell and the Voidoids, Alex Chilton, the Feelies, the dB’s, Cheetah Chrome…even fabled critic Lester Bangs moonlighting as a rock frontman." The New York Observer

Michael Piltz erzählt die Geschichte des New Yorker Punk Platten Labels Ork Records und stellt Hörbeispiele vor.
https://www.youtube.com/watch?v=8ncCyhNejDA

 
... mehr Infos.
+++ Samstag 12.12.2015, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Singles Club s02e02– Spoken Word Impro Orchestra

"Wahrlich keinen Mainstream" meinen die Westfälischen Nachrichten zur Musik des Spoken Word Impro Orchestras. Jazz, ungeeignet für Autohauseröffnungen und Sonntagmorgenfrühschoppen. Musik, die intensiv sein will und zum Zuhören einlädt.
 
 "Das SPOKEN WORD IMPRO ORCHESTRA um die Sängerin Lisa Tuyala erschafft Klangwelten, in denen Sprache und Musik in ständiger Wechselbeziehung stehen.
Das Gesprochene schöpft sich aus eigenen Texten der Sängerin und Gedichten der südafrikanischen Künstlerin Lebogang Mashile, welche Themen wie Spiritualität, Gender und soziopolitische Verhältnisse in Afrika in ihre Gedichte einfließen lässt. Die Musik greift diese sozial-kritische Dimension auf und setzt sie, ähnlich wie die Free-Jazz-Bewegung der 60er und 70er Jahre, in Bezug zur aktuellen sozialen Realität.  Als Vorbilder dienen die Musik von Max Roach und Abbey Lincoln oder die Songs einer Neneh Cherry sowie die Spoken-Word Tracks von Ursula Rucker.
Das Besondere im Bandsound von SIO entsteht durch die Reduktion auf die Urkomponenten sowohl des Jazz als auch der klassischen Orchestermusik: Das Wort, die Melodie, der Rhythmus und die aus der Synergie dieser Stimmen entstehende Harmonie. Dieses kammermusikalische Geflecht aus Sprache und Musik entwickelt eine Klangästhetik, die durch repetitive Pattern und energetische Improvisationen geprägt ist. "  – so der Pressetext.

https://soundcloud.com/lisa-tuyala/snippet-lebogang-mashiles-immagined-communitymusic-and-city-names-by-sio

 

Karten:

http://shop.reservix.de/off/login_check.php?id=c6ec16e8cf3cd5077514ebef590a1f763d4616b372ef8900411779bf6bedf213&vID=4270&eventGrpID=141754

 

 

Der SINGLES CLUB kümmert sich um Musik und nur indirekt um einsame Herzen. Eine Band wird in den SINGLES CLUB eingeladen, via Live-TV-Schaltung hat das Publikum die Möglichkeit vor Beginn einen Blick in den Backstage Bereich zu werfen. Im Anschluss an das Konzert bekommt jede Besucherin und jeder Besucher eine extra für diesen Anlass aufgenommene 7inch Vinyl Single der Band geschenkt. Ein Versuch, Konzertsituation und Theatersetting idealerweise miteinander zu verbinden.

... mehr Infos.
+++ Montag 07.12.2015, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Rhythm Is A Dancer" – Polyrhythmik für Anfänger

Polykliniken und polyamouröse Beziehungen kennen manche von uns, aber was Polyrhythmik ist, erklärt uns der Schlagzeuger Johann Polzer an diesem Abend.
Der Begriff Polyrhythmik wird für das gleichzeitige realisieren verschiedener Rhythmen zum gleichen Metrum verwandt und findet sich in elektronischer Musik, Jazz, Rock, Klassik u.v.a. mehr. Polyrhythmik, Kreuzrhythmik oder Polymetrik, wer hier nur Bahnhof versteht, dem oder der wird hier geholfen. Schlaginstrumente werden eingesetzt, bis alle Polyrhythmik verstanden haben.
... mehr Infos.