Archiv

+++ Mittwoch 28.10.2015, 20:45 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Cine Film Club präsentiert:
"Bud Spencer – Plattfuss in Afrika" Super 8 Schnittfassung, ca. 50min

"Der dritte Gag- und Prügelkrimi der "Plattfuß"-Serie bietet laue, mitunter sentimentale Unterhaltung, enthält aber immerhin einige schöne Naturaufnahmen aus der Kalahariwüste." behauptet Filmkritik und hat vor allem eines nicht verstanden: Ein Bud Spencer Film ist ein Bud Spencer Film ist ein Bud Spencer Film.
Wir zeigen "Plattfuss in Afrika" in einer schlanken 50min Version, um überflüssige 41min gekürzt, wie immer eigenwillig synchronisiert von Rainer Brandt im schnodder-deutsch der 1970er Jahre. Es geht um Drogengeschäfte, einen Waisenjungen, spielt in Südafrika – egal, die nächste Keilerei kommt bestimmt, begleitet von flotten Sprüchen wie "Meine Mutter wollte Zwillinge, aber dann kam ich allein".

Die neue Reihe der Montagegruppe zeigt Schmalfilme in Super 8 und 16mm mit günstig ersteigerten Projektoren.
Digital ist hier erstmal gar nichts und perfekt sowieso nie. Flimmernde Bilder (Azetat / Polyester) mit gelegentlichen Laufstreifen und Aussetzern nehmen uns mit in das erträumte Heimkino unserer Kindheit und Jugend.
Magie für kleines Geld, Eskapismus, besser als Drogen.

https://www.youtube.com/watch?v=2bQmiLfURD0
... mehr Infos.
+++ Dienstag 27.10.2015, 20:00 Uhr:
Stadtbibliothek, Mailänder Platz 1, Stuttgart

Schleifen. Zur Geschichte und Ästhetik des Loops
Vortrag von Tilman Baumgärtel, Gespräch im Anschluß

Namhafte Künstler und Musiker wie Nam June Paik und Elvis Presley, Karlheinz Stockhausen und die Beatles, Peter Roehr und Andy Warhol haben in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg mit Loops gearbeitet – mit kurzen, mit Hilfe von Aufzeichnungsmedien wiederholten Ton- oder Bildsequenzen.
Indem sie von diesem erstaunlich flexiblen und vielseitigen ästhetischen Mittel Gebrauch machten, erzielten sie sehr verschiedene ästhetische Resultate. Loops können zu den wichtigsten ästhetischen Gestaltungsmitteln der postmodernen Ästhetik gezählt werden. Dieses Buch schildert zum ersten Mal ihre Entwicklung von einer technischen Fehlfunktion zur Grundlage von ganzen Subkulturen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts – wie der Techno- und Hip-Hop-Szene.


Dr. Tilman Baumgärtel ist Publizist und lebt in Berlin. Er unterrichtet Medienwissenschaft an der Hochschule Mainz und hat Bücher über Internet-Kunst, Medienpiraterie, Computerspiele, das Kino Südostasiens und den Filmregisseur Harun Farocki veröffentlicht.

Moderation und Plattenauflegen: Andreas Vogel
Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50

... mehr Infos.
+++ Montag 26.10.2015, 20:30 Uhr:
Tonstudio, Ecke Langestraße/Theodor-Heuss Straße 23, Stuttgart

Konzert: Björn Kleinhenz

Pressetext: "Björn Kleinhenz is a swedish independent mucisian. He was born in Southern Germany in the summer of 1981 but moved at an early age to Sweden where he has lived since. After growing up playing punk and hardcore in the small southern town of Sölvesborg he set off as a solo artist around his 20th year and has since then been a highly productive record artist and performer. Since his debut in 2003 Björn has put out close to 30 different releases and played over 300 shows throughout Europe.
(…)
When Björn does not make music he lives in a small red house in the woods on the swedish westcoast working with cultural projects for children. He keeps warm with birch wood and books by Thomas Bernhard, Colm Toibin and Alfred Jarry."
 
Empfohlen und mitorganisiert von den Jungs von BRTHR, die sich ebenfalls das Konzert auf keinen Fall entgehen lassen werden.
https://www.youtube.com/watch?v=3VtfaHCYsTQ

... mehr Infos.
+++ Montag 19.10.2015, 20:30 Uhr:
Tonstudio, Ecke Langestraße/Theodor-Heuss Straße 23, Stuttgart

Rolf Kauka, der "deutsche Disney"

In den sechziger und siebziger Jahren steckten sie in fast jedem deutschen Schulranzen: Comics mit den Abenteuern von Fix und Foxi. Rolf Kauka, Selfmade-Verleger aus Leipzig, hatte 1953 ein deutsches Pendant zu Micky Maus & Co. erfunden - und im Nachkriegsdeutschland einen Nerv der Zeit getroffen. Die Auflage schnellte hoch auf 400.000 Exemplare jede Woche. Disney versuchte vergeblich, Kauka für 80.000 Dollar abzuwerben. Es wurde zur Glaubensfrage für eine ganze Generation: Fix & Foxi oder Donald Duck?

Der stramm nationalkonservative Kauka lizenzierte auch franco-belgische Comics wie Asterix und Spirou & Fantasio und ließ diese ins Deutsche übersetzen (oder erfand einfach einen neuen Text). Aus Asterix & Obelix wurde Siggi & Babarras, aus Kelten wurden Germanen: "So um die Zeitwende müssen sich die Germanen verzweifelt gegen die ungebetenen Gäste aus allen Himmelsrichtungen wehren. Bis auf die kleine Fliehburg Bonnhalla ist ganz Germanien besetzt." Und selbst hier hat man "den Gedanken an die Wiedervereinigung mit den Brüdern und Schwestern im übrigen Germanien längst unter der Donar-Eiche vergraben".
Eine Zeitreise in die zweite Hälfte des 20.Jahrhunderts.
... mehr Infos.
+++ Montag 12.10.2015, 20:30 Uhr:
Tonstudio, Ecke Langestraße/Theodor-Heuss Straße 23, Stuttgart

Das Selfie – wieso, weshalb, warum?

Was Selfies mit Kunst und Gender zu tun haben, warum sie stumme Schreie nach Liebe sind und Düsseldorf die Selfie-Hauptstadt Deutschland ist, klären wir gemeinsam an diesem Abend. Und was Belfies, Bibis, Footsies, Helfies, Nudies, Relfies, Shelfies, Suglies, Ussies, Welfies sind auch. Kunstsachverständige vor Ort: Sara Dahme.

... mehr Infos.
+++ Samstag 10.10.2015, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Singles Club s02e01– BRTHR

BUMM TSCHACK, BUMM TSCHACK … Alte Orgelsounds, eine 70er Jahre Drum-Maschine, eine durchdringende Stimme und teils fragile, teils raue E-Gitarrenklänge bestimmen den pulsierenden Lo-Fi Sound der Band BRTHR.
Während der Aufnahmen zu Ihrem Debut Album hat sich ein neuer Sound etabliert, den es beim SINGLES CLUB zum ersten mal in voller Bandbesetzung zu hören gibt. Mantraartig wiederhallende Phrasen und dubbige Bässe wurden mit tremolierenden Gitarren über die trockenen Beats aus der Rhythme Ace gelegt. Dies klingt ein bisschen wie wenn JJ Cales staubiger Groove im Black Ark Studio durch die Spaceechos gejagt worden wäre. Nebenbei gibt´s noch ein ein bisschen Folkpop mit Melodien, die man so schnell nicht wieder loswerden will.
www.brthr.de

Der SINGLES CLUB kümmert sich um Musik und nur indirekt um einsame Herzen. Eine Band wird in den SINGLES CLUB eingeladen, via Live-TV-Schaltung hat das Publikum die Möglichkeit vor Beginn einen Blick in den Backstage Bereich zu werfen. Im Anschluss an das Konzert bekommt jede Besucherin und jeder Besucher eine extra für diesen Anlass aufgenommene 7inch Vinyl Single der Band geschenkt. Ein Versuch, Konzertsituation und Theatersetting idealerweise miteinander zu verbinden.

... mehr Infos.
+++ Montag 05.10.2015, 20:30 Uhr:
Tonstudio, Ecke Langestraße/Theodor-Heuss Straße 23, Stuttgart

Konzert: Textor (Kinderzimmer Productions) – Schwarz Gold Blau

Pressetext: "Textor ist bekannt als ein Teil der Kinderzimmer Productions. Aber er war auch immer mehr als das. Vor allem musikalisch hat er stets weiter gedacht. Das beweist er jetzt mit „Schwarz Gold Blau“, einer ungewöhnlichen Platte von ungewöhnlichen Musikern über einen ungewöhnlichen Protagonisten. Sie hat mit HipHop nicht mehr viel zu tun. Was Textor aber aus seiner Zeit als Rapper mitgebracht hat, ist dieses ungeheure Talent für Sprache und die Gabe, durch Geschichten eine Welt entstehen zu lassen."
https://www.youtube.com/watch?v=iwsGSv1d2UA
 
Karten unter

http://www.musiccircus.de/Tickets/-textor-4313.html

... mehr Infos.