Archiv

+++ Samstag 30.04.2016, 12:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Looping Festival 2016
"Immer das gleiche"

von 12 Uhr mittags bis 12 Uhr mittags - Praxis, 24 Stunden nonstop: Das Theater wird zum Wiederholungsraum, zum Ort der Meditation über Zeit und persönliche Wahrnehmung. Installationen, Happening, Press Repeat. Bis die Wiederholung neu und fremd erscheint.

 

Meta-Loop - Musik im Saal: 

Oliver Sascha Frick, Fruit of the Loop (Jochen Neuffer, Joachim Henn, Alexander Mink, Alessandro Oertwig), Jörg Koch, Lokale Gruppe (Frank Amos, Eckhart Holzboog, Oliver Prechtl), Ralv Milberg, Günter Schlienz, Umwurf (Thilo Kühn & Werner Nötzel feat. David Kiwus-Knispel)


Performance Loop im Atelier:

Akestis-Theorem von Izy Kusche mit Astrid Meyerfeldt


Filmloop im Foyer:

Film-Loop im Foyer „Craving for Narrative“ von Max Grau


Chill-Out Room:

Dj Phantomschmerz & Vogelstimmen, live: Harry Delgas Ambient Set



Karten

Festivalticket (inkl. Einstiegsveranstaltung am 29.04.): Normalpreis 12€/ermäßigt 7€

www.reservix.de
Tageskasse Mo-Fr 12-18 Uhr im Theater Rampe, +49 (0)711 620 09 09 – 15







... mehr Infos.
+++ Freitag 29.04.2016, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Looping Festival 2016
Tilman Baumgärtel: Vortrag und DJ-Set

Theorie zur Einstimmung – Tilman Baumgärtel, Professor für Medienwissenschaft an der Hochschule Mainz, Autor des Buchs „Schleifen – Zur Geschichte und Ästhetik des Loops“ hält einen Vortrag zum Thema. Später am Abend legt er im CHILL-OUT ROOM auf.

... mehr Infos.
+++ Montag 25.04.2016, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Du sag mal, kenn ich Dich nicht von irgendwo her?"
Verführung, Aufriß, Anmache – ein Abend über`s Kennenlernen

Anthony D`Alessandro kennt das Gefühl Schmetterlinge im Bauch zu haben: Eine Frau kennenzulernen, mit einem Spruch, mit erfolgreich erprobten Routinen, mit Charme und einem Augenzwinkern. Er hat seine Zeit als "ehrlicher Aufreißer" (Eigenbeschreibung) schon eine Weile hinter sich gelassen. Wir sprechen mit ihm über Methoden, Beobachtungen und etwaigen moralische Bedenken in seiner aktiven Zeit und vergleichen unsere eigenen Erfahrungen mit seinen.
... mehr Infos.
+++ Donnerstag 21.04.2016, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Cine Film Club präsentiert:
"Leonard Bernstein: Young People's Concerts | What Is A Melody?" 16mm ca. 55min
+ Vorfilm

"Fürchte dich nicht vor den Worten: Theorie, Generalbass, Kontrapunkt usw.; sie kommen dir freundlich entgegen, wenn du dasselbe tust." schrieb Robert Schumann bereits im 19. Jahrhundert. Im darauffolgenden Millenium vermittelte der amerikanische Komponist und Dirigent Leonard Bernstein in der langlebigen Reihe "‪Young People's Concerts‬" Basiswissen über klassische Musik in einer Mischung aus Konzert und Vorlesung. Besonders Anfängern und Neueinsteigern erklärte er mit Hilfe der New Yorker Philharmoniker verschiedene Aspekte der Klassik und führte diese an Hand von Beispielen anschaulich vor.
... mehr Infos.
+++ Montag 18.04.2016, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Philip K. Dick – Leben & Werk – eine Annäherung

"Philip K. Dick gehört zu jenen Autoren, deren Einfluß, etwa wie derjenige William Gibsons, nicht nur auf die Science-Fiction-Literatur, sondern auch auf ganz andere Autoren, vor allem aber auch die wissenschaftliche Theorembildung ganz enorm ist, die aber dennoch eine wirkliche Akzeptanz als Kunst niemals gefunden haben, vor allem nicht in Europa, wo nach wie vor eine Ghettoisierung der Genres vorgenommen wird: Science-Fiction-Autoren gelten durchweg als misfits; Allein Stanislav Lem ist es gelungen, das zu durchbrechen. Dabei ist gerade Philip Dicks Spätwerk alles andere als leicht zu verdauen: Die riesige Valis-Trilogie etwa ist seitenweise mit an die interpretativen und spekulierenden Eiertänze der Scholastik oder kabbalistischen Exegesen erinnernden, so mühsamen wie verzwickten Gottesbeweisen und ihrer Herleitung angefüllt, mit bisweilen nicht nachvollziehbaren Besessenheiten eines Heiligen Irren." berichtete der Deutschlandfunk.
Michael Piltz nimmt uns mit auf eine Reise in die Gedankenwelt des Schriftstellers.

... mehr Infos.
+++ Montag 11.04.2016, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Theater machen wie eine Band" - ein Gespräch mit dem Theaterkollektiv Showcase Beat Le Mot

"Das heute vierköpfige Performancekollektiv Showcase Beat Le Mot gründete sich 1997 aus den Angewandten Theaterwissenschaften in Gießen heraus. Dieser Studiengang ist mit seinem repräsentationskritischen, theoretisch-analytischen Profil eine Keimzelle der neueren deutschen Postdramatik (aus ihm gingen auch René Pollesch, Gob Squad, She She Pop oder Rimini Protokoll hervor). Showcase Beat Le Mot sind Nikola Duric, Dariusz Kostyra, Thorsten Eibeler und Veit Sprenger (Dr. phil.). Alle Aufführungsskripte, Lieder, Choreographien, Kostüme und Bühnenbilder werden von den Künstlern gemeinsam erarbeitet. Mit bis zu vier neuen Arbeiten pro Jahr gehört die Gruppe zu den eifrigeren Produzenten der Freien Szene."
schreibt das Goethe Institut.
Wir sprechen mit Mitgliedern des Kollektivs, dessen Stück "Nazisupermenschen sind euch allen überlegen" in der Rampe gastiert.
... mehr Infos.
+++ Montag 04.04.2016, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Rudie Bam Bam"  – Rocksteady: Pop Music From Midsixties Jamaica
Gesprächskonzert

Nach Ska und vor Reggae war Rocksteady: Ob es an einer Hitzewelle auf Jamaika im Sommer 1966 oder an der Zunahme an gewalttätigen Auseinandersetzungen in den Dancehalls lag – die Montagegruppe stellt vor, wie sich Rocksteady entwickelte und erläutert Merkmale, Umstände und Zusammenhänge anhand von live gespielten Songbeispielen.
Mit dabei sind Max Braun, Dieter Fischer, Stefan Hiss, Sandi Kuhn, Marie Louise, Johann Polzer, Uli Röser & Andreas Vogel.

... mehr Infos.