Archiv

+++ Montag 21.03.2016, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"I Want You For Myself" – Jazz als Tanzmusik nach Rock`n Roll

Ausgehend von einem 1956 im amerikanischen Jazzmagazin Downbeat erschienenen Artikel, der sich kritisch mit der damals brandneuen Tanzmusik Rock`n Roll auseinandersetzt, untersucht Sven Beckstette Jazz-Formen, die damals, später und auch heute nach wie vor als Club-Musik gedacht waren und sind.
Nach der zunehmenden Ausdifferenzierung unterschiedlicher Jazz-Formen nach Bebop (Hard Bop, Free Jazz, Hinwendung zu Weltmusik etc.) verlor der Jazz seine Funktion als vorherrschende Tanzmusik und erschien doch immer wieder in wechselnden Reinkarnationen auf den Tanzflächen der Diskotheken und Tanzlokale der westlichen Welt.
Songbeispiele, Zusammenhänge, Kontroversen.
 
Sven Beckstette ist Kurator am Kunstmuseum Stuttgart, wo er u.a. für die Ausstellung "I Got Rhythm. Kunst und Jazz seit 1920" verantwortlich war. Neben seiner kunstwissenschaftlichen Tätigkeit war Beckstette langjährig Kritiker für Pop-Musik zwischen Jazz, Soul, Funk und Hip-Hop für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Spex und Waxpoetics.
... mehr Infos.
+++ Montag 14.03.2016, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"On Desolation Row" – Beat Poetry und Rock Musik

Ein Abend über den Einfluß der Beat Generation auf die Rockmusik der 1960er Jahre und ihre Protagonisten. "The hippies are good kids, they’re better than the beats, the beats, well Ginsberg and I…well, Ginsberg, boy…we’re all in our forties and we started this and the kids took it up and everything…but a lot of hoods, ‘hoodlums’, and ah…communists jumped on our backs." (Jack Kerouac, 1968). Michael Piltz informiert.
... mehr Infos.
+++ Montag 07.03.2016, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Montage-Kochstudio: Resteessen

Auf vielfachen Wunsch: Jede Besucherin, jeder Besucher bringt angebrochene Lebensmittel von zu Hause mit, unsere Köche Harry Delgas und Michael Piltz zaubern spontan ein Gericht für alle mit den Zutaten, die zur Verfügung stehen. Prost Mahlzeit: Soziale Praxis ganz ohne künstlerischen Anspruch. Auf Fleisch, Wurst und Fischmitbringsel bitten wir wie immer aus Karmagründen zu verzichten.

Achtung, aufgemerkt, Obacht: Die Veranstaltung beginnt ausnahmsweise bereits um 20 Uhr

... mehr Infos.